LEBEN IN GEFANGENSCHAFT
LEBEN IN GEFANGENSCHAFT

Leben und Leben lassen

 Muttertag. ;Dieses Jahr nicht" Ich habe mir vorgenommen das ich, Mutter von vier Kindern eines ist verstorben, mich nicht als Dienstmädchen benutzen lasse. Elf Jahre bin ich jetzt mit meinem Partner zusammen und sein Spruch war immer; du bist ja nicht meine Mutter, da muss ich dir auch keine Blumen geben!"
An Valentinstag meinte er; du bist mit meinem Auto zu schnell gefahren da muss ich dir keine Blumen schenken, ich habe ja die Busse bezahlt!"
Ja - das wahr am Anfang unserer LIEBE noch nicht so. Nein absolut nicht, denn am Anfang hat er mich auf Händen getragen. Er wahr wohl noch Verheiratet, aber schon fünfzehn Jahre von seiner Frau getrennt. Er hat mir einen 15 000 Fr. teuren Freundschaftsring übergeben mit dem versprechen sich von seiner Frau zu Scheiden. Na ja jetzt sind zwölf Jahre vergangen und den Ring habe ich auch nicht mehr. Nein im Gegenteil, heute kann ich froh sein, wenn er etwas an Lebensmitteln einkauft ohne es zu hinterfragen.
Ja ich war einmal eine Klasse Frau heute bin ich ein Frack, zumindest innerlich. Dieser Mann hat mich in Tiefe Depressionen gebracht, so tief das ich an ganz schlimmen Tagen, mich nicht einmal aus dem Haus wage um den Briefkasten zu lehren.

 

 

 

 

 

 

Ja aber heute wahr ich weg ich war mit meiner Tochter in den Bergen und wir hatten einen wunderschönen Tag. Nach ein paar schritten, die wir gelaufen sind, haben wir uns ein Feuer angemacht eine Wurst gebraten und ein Glas Wein getrunken. Das war einfach herrlich.
Am Vorabend meinte mein, eben nicht angetrauter, ich könne ja, wenn ich nachhause käme zum Nachtessen Verlorene Eier an Senfsauce kochen.
Als hätte ich nach so einem Ausflug und Besuch bei meiner Mutter, Lust um zwanzig Uhr in die Küche zu stehen und noch irgend jemanden zu bekochen.
Mit murren akzeptierte er das dann auch.
Heute Montag, ich habe mich wohl gestern etwas übernommen ,ich habe starke Rückenschmerzen. Es ist wider einmal so das ich kaum aus meinem Bett komme, vergessen die steile Treppe runter vom Obergeschoss ins Parterre.
Zu allem Schreck entdeckte ich eine Zecke auf meinem Bauch, die ich natürlich sofort mit einer Pinzette versucht habe weg zu nehmen. Ich hatte mich ja vor zwei Jahren impfen lassen gegen die gemeinen Tiere, also betrachtete ich trotz Schwellung die Sache als erledigt.
Gegen Abend kam Josef dann wie meistens angetrunken nachhause. Ich versuchte jedem verbalen Angriff mit schweigen auszuweichen. Das gelingt mir wegen Jahrelanger Übung meistens auch sehr gut, wenn ich auch oftmals auf die Zähne beißen, und ihm in allem recht geben muss. Sollte ich einmal wiedersprechen, eskaliert die ganze Sache bestimmt und das muss ich nicht noch einmal erleben, das die Polizei im Haus steht und ihn abführt. Diesen Nervenkrieg muss ich wirklich nicht noch einmall erleben.

Das wahr etwa vor zwei Jahren, eines an einem Abend, er hatte auch wieder einmal zu fiel getrunken, da ist es wirklich eskaliert. Ich weis nicht einmal mehr wieso. Auf jeden Fall kam es so weit, das er meiner Tochter eine Bratpfanne nachwerfen wollte, was ich natürlich verhindert habe, indem ich dazwischen sprang. Danach schupste er mich bis ich auf den Salon Tisch fiel und mir eine Rippe quetschte. Meine Kinder hatten daraufhin heimlich die Polizei gerufen.

Nach der Feststellung das ich die Waffen, die Josef besitzt, schon versteckt habe, nahmen sie ihn mit, mit dem verbot sich dem Haus, diese Nacht zu nähern.

Diese Nacht vergesse ich nicht mehr, meine Kinder und ich schliefen alle im Wohnzimmer, oder wir versuchten es zu mindest.

Bei jedem Auto das vorbei fuhr, erschraken wir und jedes Geräusch im Treppenhaus lies uns auf dem notbedürftigen eingerichteten Matratzen Lager, aufschrecken.

Am nächsten Tag, nachdem ich meine Eltern eingeweiht hatte, versuchten sie ihn dazu zu bewegen das es ein Gespräch gäbe wobei sie anwesend sein wollten.

Nach dem er sein Glücksspiel das er in seiner Stammkneipe jeden Sohntag oder Feiertag spielt, beendet hatte, kamen sie also zu dritt, und wollten wissen was und wie das ganze abgelaufen sei. Ich musste meine blauen Flecken in den Rippen Gegend zeigen und es wurde beschlossen das wir noch einmal einen Versuch starten sollten.

Wenn ich heute an diesen Abend denke, währe es bestimmt besser gewesen er währe schon damals nicht mehr erschienen.